Landesmeisterschaften 2016 Mixed O19

Zum ersten Mal nach langer Zeit trat ein Frankfurter Mixed bei den Landesmeisterschaften in Luckau an. Da man in den letzten 2 Jahren an keinem Ranglistenturnier teilgenommen hatte und auch nicht so richtig wusste wie die Konkurrenz war, lautete das Motto, „Spaß haben und mal gucken was sich machen lässt“.

Bodo Schindler und Nici Schweinberger wurden in die D Klasse zugeteilt, also fuhr man völlig ahnungslos am 19.11.2016 in den frühen Morgenstunden nach Luckau. In der Klasse D waren 10 Paarungen am Start, einige bekannte Namen aus den Punktspielen und Turnieren und einige völlig Unbekannte. Pünktlich um 11 Uhr begann das Turnier für unser Mixed mit einem Freilos in der ersten Runde, somit hieß es 1h länger warten ehe es dann im Viertelfinale ordentlich zur Sache ging.

Man musste gegen die Paarung Stephan Kliesch/ Jessica Zudolski aus Welzow antreten. Bodo und Nici begannen sehr sicher und erspielten sich schnell eine klare Führung. Wer aber jetzt dachte, dass der Satz bei einer Führung von 20 zu 13 schon gewonnen ist, wurde hier eines besseren belehrt. Plötzlich funktionierte nichts mehr und der Gegner nutzte diese Chance und gewann den ersten Satz 25 zu 23. Also hieß es, zusammen raufen, analysieren und zum alten Spiel zurückkehren. Somit gewann man durch starkes Netzspiel von Nici den 2. Satz (21:12) und 3. Satz (21:16) zum Einzug in das Halbfinale.

Nach einer Stunde Wartezeit stand man der Paarung vom SV Berliner Brauerei Mathias Hauptmann und Aileen Schöneberg gegenüber.  Beide Mixed leisteten sich wenige Fehler und so wurden die ersten beiden Sätze auch erst mit den letzten beiden Punkten entschieden. Den ersten Satz gewann Bodo und Nici mit 21 zu 19, jedoch mussten sie den zweiten Satz mit 19 zu 21 ihren Gegner überlassen. Also musste man es wieder im dritten Satz richten. Hier behielten beide die Nerven, zogen ihr Spiel super durch und leisteten sich auch weniger Fehler, sodass der Satz mit 21 zu 12 gewonnen wurde.

Freude strahlend standen beide im Finale und konnte es kaum fassen. Nun hieß es nochmal Kräfte sammeln um einen schönen Abschluss hinzulegen.

Im Finale warteten dann die an eins gesetzten Simon Bölke(Berliner Sport Club) und Julia Bölke(SC Siemensstadt). Man konnte schnell erkennen, dass es ein Duell auf Augenhöhe war. Mit starken Ballwechseln auf beiden Seiten, schenken sich die beiden Paarungen nichts und so behielten Bodo und Nici im ersten Satz mit 21 zu 19 die Oberhand. Im zweiten Satz stellte sich der Gegner ein bisschen besser auf ihr Spiel ein und somit verlor man den Satz, trotz toller Aufholjagt, mit 16 zu 21.

Nun hieß es wieder „3. Satz“. Bodo und Nici harmonierten sehr gut und konnten dem druckvollen Spiel, gerade von Simon Bölke, gut Paroli bieten. Man konnte sich durch hart erkämpfte Punkte schließlich 2 Matchbälle erspielen, diese aber leider nicht verwandeln und somit zog sich der Krimi bis in die Verlängerung, wo die Berliner Paarung mit 24 zu 26 die Nase vorne hatte.

Ein sehr ansehnliches uns spektakuläres Spiel.Trotzdem überwog die Freude einen 2. Platz erkämpft und nicht den 1. Platz verloren zu haben.

Herzlichen Glückwunsch unseren Beiden. So kann es weiter gehen!!!